M'Barek wechselt vom Assi-Lehrer zum Anwalt
Der Fall Collini
Drama
Ein kaltblütiger Mord ohne erkennbares Motiv ist der Ausgangspunkt für das emotionalisierende Justizdrama "Der Fall Collini" nach Ferdinand von Schirachs Bestseller. Regisseur Marco Kreuzpaintner arbeitet in der bildgewaltigen Literaturverfilmung ein düsteres Kapitel bundesrepublikanischer Geschichte auf: das sogenannte Dreher-Gesetz von 1968, das faktisch einen Schlussstrich unter die juristische Aufarbeitung vieler NS-Kriegsverbrechen zog. Als idealistischer Strafverteidiger kämpft Hauptdarsteller Elyas M'Barek für Gerechtigkeit. Zu dem grandios besetzten Ensemble gehören Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach, Jannis Niewöhner und Franco Nero, der mit beeindruckender Präsenz den Angeklagten Collini verkörpert. Der junge Anwalt Caspar Leinen (Elyas M'Barek) übernimmt ein spektakuläres, aber aussichtsloses Mandat. Als Pflichtverteidiger vertritt er Fabrizio Collini (Franco Nero), der den Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in einem Hotelzimmer ermordet hat. Nicht nur das Schweigen des 70-jährigen Angeklagten macht dem Anwalt die Verteidigung schwer. Leinen kannte Meyer und verehrt ihn als väterlichen Freund. Obwohl ihn seine Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) auffordert, das Mandat für den Mörder ihres geliebten Großvaters niederzulegen, entscheidet sich Leinen für sein Berufsethos. Der renommierte Jurist Richard Mattinger (Heiner Lauterbach), der Meyers Familie als Nebenkläger vertritt, stellt ihn auf die Probe: Er versucht den Berufsanfänger für einen Deal zu gewinnen, um den Prozess abzukürzen. Auch Leinen wäre es am liebsten, wenn sich Collini endlich erklären würde - jedoch nicht aus juristischem Kalkül, sondern um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Das Motiv für die Tat liegt, wie er vermutet, weit zurück im Jahr 1944 und in der Zeit der NS-Besatzung in Italien. Ob Meyer ein Kriegsverbrecher war, scheint jedoch außer Leinen kaum jemand wissen zu wollen. Auch ihm fällt es nicht leicht, das Andenken seines Mentors infrage zu stellen. Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung sieben Tage lang in der ARD Mediathek verfügbar. Trevor Nunns "Geheimnis eines Lebens" mit Judi Dench in der Hauptrolle setzt am 3. August 2021 das "SommerKino im Ersten" fort.
Link auf diese Seite