Vollzeitjob Kindererziehung ist ihnen nicht genug
Teilzeit Startup - Mütter gehen neue Wege
Gesellschaft + Soziales
Friederike von Rodde wagt in ihrer Elternzeit einen mutigen Schritt: während Corona gründet sie eine Textilmanufaktur, in der sich Mütter und Väter in Teilzeit beruflich entwickeln können. Ihr Ziel: ein elternfreundliches Unternehmen, in dem Wertschätzung und Verständnis die zentrale Rolle spielen. Als Mutter hatte sie schon mit ihrem ersten Kind erlebt, wie schwierig es ist, bei der Rückkehr in den Beruf wieder richtig Fuß zu fassen. Vor allem, wenn man in Teilzeit arbeiten möchte. Inzwischen produziert die 36-Jährige mit ihrem Team in Weiterstadt bei Darmstadt Hüllen und Taschen aus nachhaltigen und veganen Materialien. Für ihre Mitarbeiterinnen, darunter auch ehemalige Arbeitslose, ist die Arbeit ein wichtiger Anker im Leben geworden, ganz besonders für die fünffache Mutter Maibrit Paeger aus Mörfelden. Doch ein Selbstläufer ist das Startup nicht. Die Textilmanufaktur wird sich nur halten können, wenn auch Großaufträge ins Haus kommen.
Link auf diese Seite