Blutiger Racheakt, um die Trauer zu stillen
Weißer, weißer Tag
Mysterythriller
Island, ein Auto kommt inmitten einer nebelweissen Landschaft von der Strasse ab. Danach richtet sich der Blick auf ein heruntergekommenes Gehöft inmitten karger Landschaft, Möwen kreischen, grasende Ponys ziehen vorbei. Der ehemalige Polizist Ingimundur (Ingvar Sigurðsson) hat begonnen das Haus, das auf dem Land seines Vaters steht, zu restaurieren. Immer an seiner Seite ist seine kleine Enkelin Salka (Ída Mekkín Hlynsdóttir), für die er auch ein Zimmer herrichten will. Ingimundur ist in Therapie, seit seine Frau bei einem Verkehrsunfall im dichten Nebel ums Leben kam. Auch um seine Trauer zu überwinden, hat er mit den Restaurationen begonnen. Dann erhält er an einem Familienfest eine Schachtel mit persönlichen Utensilien der Verstorbenen. Beim Betrachten der Fotos und Filme kommt ihm ein Verdacht, der ihn völlig aus der Bahn wirft: Hatte seine Frau eine Affäre? Der Verdacht lässt ihn nicht in Ruhe und er beginnt ihm mit detektivischer Akribie nachzugehen. Seine obsessiven Nachforschungen stellen die Beziehungen zu seinen Nächsten - insbesondere zu seiner geliebten Salka - zusehends auf die Probe. "Weisser, weisser Tag" beginnt beinahe meditativ, die Kamera blickt statisch auf ein Haus im Wechsel der Jahreszeiten inmitten der kargen Landschaft Islands. Das dramatische Wetter, das die Insel im Nordatlantik prägt, ist auch im Verlauf des Films von grosser Bedeutung und widerspiegelt die innere Getriebenheit und Zerrissenheit des Protagonisten. Nach dem mehrfach ausgezeichneten Spielfilmdebüt "Winter Brothers" ist "Weisser, weisser Tag" der zweite Langspielfilm des Isländers Hlynur Pálmason. Er erhielt ebenfalls verschiedene Preise und wurde an vielen internationalen Festivals gezeigt, auch am Zürich Film Festival, wo er ein "Special Mention" der Jury bekam. Pálmasons Landsmann Ingvar Sigurðsson hat für seine Rolle des Ingimundur an der Semaine de la Critique in Cannes den Preis für die beste schauspielerische Leistung gewonnen. Maximum Cinema lobt den vielseitigen Darsteller: "Der Hollywood-erprobte Hauptdarsteller ('Justice League', 'Fantastic Beasts') macht aus dem psychisch angeschlagenen Ingimundur eine faszinierend undurchsichtige Präsenz, deren Entwicklung vom gemütlichen Opa zum blindwütigen Berserker durchaus nachvollziehbar wirkt." "Delikatessen" zeigt "Weisser, weisser Tag" als Free-TV-Premiere in Zweikanalton deutsch/isländisch.
Link auf diese Seite